Unsere Kandidatinnen und Kandidaten

Annette Reineke-Westphal

mehr

Timo Müller 

mehr

Beate Melischko 

mehr

Martin Stappel 

mehr

Claudia Plötner

mehr

Paul Pokoyski

mehr

Silke Bohrer 

mehr

Carsten Enge 

mehr

Jona Denninger 

mehr

Michael Scheurich 

mehr

Miriam Deppe 

mehr

Patrick Enge 

mehr

Kerstin Meinhardt 

mehr

Gert Richter 

mehr

Wolfgang Müller

mehr

Thomas Heydemann 

mehr

Dr. Olaf Brünger 

mehr

Sieglinde Tierno Becerra

mehr

Stefan Reifenberger 

mehr

Petra Gorka

mehr

Oliver Linsel 

mehr

Michael Hofmann 

mehr

Matthias Rothe

mehr

Ute Samson 

mehr

Hubert Kreutzmann

mehr

für den Ortsbeirat Idstein-Kern

Thomas Heydemann, Olaf Brünger, Gert Richter, Stefan Reifenberger, Annette Reineke-Westphal, Carsten Enge, Paul Pokoyski, Timo Müller, Wolfgang Müller.

für den Ortsbeirat Idstein-Wörsdorf

Silke Bohrer, Peter Swarovsky-Pergande, Petra Gorka, Jona Denninger, Martin Stappel.

In Kürze: Unser grüner Faden für Idstein

Wir wollen den Schwerpunkt der Idsteiner Stadtpolitik auf die wichtigen und zukunftsträchtigen Themen legen und damit neue nachhaltige Strukturen schaffen, die den Wandel unserer Zeit widerspiegeln. 
Ausführlichere Erläuterungen finden sich in unserem Wahlprogramm.

Umwelt und Klima

  • Orientierung der politischen Entscheidungen an unseren Umwelt- und Klimaschutzzielen.
  • Koordination und Umsetzung der Maßnahmen aus dem Idsteiner Klimaschutzkonzept durch eine Vollzeitstabstelle in unserer Verwaltung. 
  • Erhalt des Gassenbacher Hofs als landwirtschaftlicher Bio-Betrieb.
  • Förderung von erneuerbaren Energien; Förderung von Gebäude- und Heizungssanierung im öffentlichen sowie im Gewerbe- und Privatbereich.
  • Nachhaltige Forstwirtschaft nach FSC-Standard.
  • Mehr Grün in unserer Stadt durch die Anlage von Blühflächen, Dach- und Fassadenbegrünung sowie Biotopen; Erhalt und Erweiterung von Natur und Grün bei der Stadt- und Verkehrsentwicklung; weniger Flächenversiegelung; Berücksichtigung von Kaltluftzonen.
  • Entwicklung einer möglichst autarken Wasserversorgung.

»Umwelt und Klima« im Programm

Verkehr

  • Förderung umweltfreundlicherer Mobilität durch mehr Radwege, gute fußläufige Alternativen, barrierefreie Zugänge, E-Mobilität im Automobilbereich und Ausbau der Ladeinfrastruktur.
  • Kostenloser ÖPNV innerhalb Idsteins inklusive aller Stadtteile; Schnellbusverbindungen nach Wiesbaden; S-Bahnanschlüsse nach Wiesbaden und Frankfurt; ergänzender Einsatz von Rufbussen, Sammeltaxen, Bürgerbussen.
  • Verkehrsberuhigung zwischen Fresenius- und Volksbankkreisel; Tempo 30 km/h in der Innenstadt.
  • Abschaffung der Subventionen für Parkplätze.

»Verkehr« im Programm

Stadtentwicklung

  • Parallele Entwicklung von Wohnen, Verkehrs- und sozialer Infrastruktur sowie Gewerbe.
  • Flächensparendes Bauen und ausreichend Begegnungs- und Bewegungsflächen für alle Generationen für ein besseres und soziales Miteinander.
  • Schaffung bezahlbaren Wohnraums und eine verpflichtende Quote von mindestens 20% sozialem Wohnungsbau bei Neubauprojekten.
  • Dorfentwicklungspläne zur Bewahrung der dörflichen Strukturen; Schutz und Instandsetzung erhaltenswerter Bausubstanz und Bewahrung der Versorgung der Stadtteile.
  • Energiesparendes Bauen unter Verwendung ökologischer Baustoffe, intelligente Grundriss- und Fassadengestaltung, Photovoltaik, Solarthermie, umweltfreundliche Wärmeerzeugung.
  • Erhalt der Idsteiner Altstadt und des Grüngürtels um die Altstadt. 

»Stadtentwicklung« im Programm

Soziales

  •  Beitragsfreie Kinderbetreuung.
  • Erhalt und Ausbau von Freizeitangeboten für Kinder und Jugendliche.
  • Erhalt des vielfältigen Schulangebots und Unterstützung der weiteren Entwicklung zu Ganztagsschulen.
  • Unterstützung älterer Menschen, Menschen mit Behinderung sowie finanziell schwächer Gestellter bei Wohnen, Mobilität und Betreuung.
  • Gleichstellung und Integration aller Bürger*innen; Rückkehr zur dezentralen Unterbringung Geflüchteter, Idstein als „sicherer Hafen“.

»Soziales« im Programm

Finanzen

  • Strukturelle Verschiebung der Investitionen beim städtischen Haushalt, weg vom Verwalten des Status Quo hin zu Investitionen u.a. in nachhaltigen Umwelt- und Klimaschutz, Digitalisierung, Soziales, Gesundheit sowie Gewerbe, Tourismus und Einzelhandel.
  • Transparenz, Umstrukturierung und Ausgabenbegrenzung beim Tournesol zur Entlastung des Haushalts und zum langfristigen Erhalt der Anlage.
  • Mitsprachemöglichkeit der Bürger*innen bei der Verwendung frei verfügbarer Haushaltsmittel.

»Finanzen« im Programm

Digitalisierung

  • Ausbau und Verbesserung der Breitbandversorgung zur Unterstützung des Gewerbes, der privaten Haushalte, der Verwaltung sowie der Schulen und Kindertagesstätten.
  • Digitalisierung der Verwaltung und der Politik für optimierte Prozessabläufe und einen verbesserten Bürgerservice.
  • Flächendeckendes, kostenloses und datenschutzfreundliches Internet/ WLAN in der Kernstadt sowie den Stadtteilen.
  • Flächendeckende Netzabdeckung des Mobilfunks mit den modernsten Standards.

»Digitalisierung« im Programm

Gesundheit

    • Schaffung eines medizinischen Versorgungszentrums und Schließung der Lücken bei der ärztlichen Versorgung im Hausarzt- und Facharztbereich sowie Unterstützung des Kreisprogramms zu gut angebundenen Gesundheitszentren.
    • Einrichtung eines Idsteiner Hospizes.
    • Belebung des „Gesunde-Städte-Netzwerks“ mit Projekten im Dreiklang von Umwelt, Ernährung und Medizin.
    • Erhalt, Förderung und Ausbau des bestehenden Sport- und Freizeitangebotes.

          »Gesundheit« im Programm

          Wirtschaft

          • Umsetzung des Einzelhandelskonzepts zur Schließung von Angebotslücken in Idstein, u.a. mit Hilfe eines Citymanagers.
          • Förderung der Direktvermarktung, insbesondere landwirtschaftlicher Produkte.
          • Erhalt des bestehenden und Ansiedlung neuen und nachhaltig wirtschaftenden Gewerbes, vornehmlich in Zukunftsbranchen und damit einhergehend Schaffung lokaler Arbeitsplätze.
          • Weiterentwicklung eines sanften Tourismus zur Stärkung des lokalen Einzelhandels, der Gastronomie und des Dienstleistungsgewerbes.

          »Wirtschaft« im Programm

          Demokratische Gesellschaft

          • Transparenz bei allen für Entscheidungsprozesse relevanten Informationen.
          • Mehr Bürgerbeteiligungen und -befragungen bei einschneidenden und langfristig wirkenden Projekten; Förderung bürgerschaftlichen Engagements.
          • Wahl eines Jugendparlaments und Ausländerbeirats.
          • Vollständige Aufarbeitung der NS-Verbrechen im Kalmenhof; Einrichtung eines Lern- und Gedenkortes im ehemaligen Kalmenhof-Krankenhaus; namentliches Gedenken an die Opfer.

          »Demokratische Gesellschaft« im Programm

          Mit Ihrer Stimme für unsere Partei in Idstein helfen Sie, diese Ziele zu erreichen und unser Zuhause lebenswert und zukunftsfähig zu erhalten.

          Bildnachweise: ©free-phones/pixabay.com/ ©nattanan23/pixabay.com /distelAPPArath/pixabay.com

          Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE. Hosting und Wartung Meinhardt Verlag und Agentur