Grüne Wirtschaft sichert Zukunft

Die ökologische und nachhaltige Ausrichtung der Idsteiner Wirtschaft ist unser Ziel.

Bei allen Überlegungen zu Gewerbe, Einzelhandel, Gastronomie und Tourismus ist es wichtig, die Idsteiner Stadtteile zu integrieren und gesamtheitliche Konzepte zu erarbeiten.

Wenn erforderlich und sinnvoll, setzen wir uns für die finanzielle Förderung der Wirtschaft ein.

Wir haben derzeit ca. 5.800 Einpendler und ca. 7.100 Auspendler – mit Folgen für die Einnahmen bei der Einkommenssteuer. Das bedeutet, wir brauchen neue und mehr zukunftsfähige Arbeitsplätze in Idstein.

Aufgrund fehlender Wirtschaftsentwicklung stagnieren unsere Gewerbesteuereinnahmen im Durchschnitt der letzten Jahre.

Wir GRÜNE wollen nach modernen und ökologischen Standards definieren, welches neue Gewerbe wir zukünftig in Idstein haben wollen. Dabei müssen wir sowohl die Weiterentwicklung und Diversifizierung unserer ortsansässigen Wirtschaft als auch die Verfügbarkeit und behutsame Neuentwicklung von Gewerbeflächen im Auge haben.

Um neue zukunftsträchtige Branchen, wie Digitalisierung, Umwelttechnik etc. anzusiedeln, müssen wir die Bedingungen für die Unternehmen attraktivieren und verbessern.

Wir möchten die Versorgung der Bevölkerung über einen gesunden und leistungsfähigen Einzelhandel sicherstellen. Dabei hat der Einzelhandel im Stadtkern Vorrang vor der Entwicklung auf der „grünen Wiese“. Den derzeitigen Kaufkraftabfluss von ca. 20% in andere Kommunen wie Limburg oder Wiesbaden wollen wir senken. Dadurch erhöhen sich auch unsere Gewerbesteuereinnahmen.

Ein Second-Hand-Kaufhaus, das sowohl Kleidung als auch andere Artikel des täglichen und auch langfristigen Bedarfs wie Möbel oder Haushaltsartikel im Sortiment hat, wäre nicht nur eine Bereicherung, sondern stellte gleichzeitig ein stärker ökologisch ausgerichtetes Angebot dar.

Gemeinsam mit Einzelhandel und Dienstleistern wollen wir die Ursachen negativer Entwicklungen analysieren und Ideen entwickeln, um entsprechend maßgeschneiderte, moderne, ökologisch und wirtschaftlich nachhaltige Verbesserungen umzusetzen. Dazu können Ladengestaltungen, Örtlichkeiten einzelner Geschäfte (z.B. Innenstadtansiedlung und „Clustern“), Verkehrsberuhigung und Gestaltung (z.B. Begrünung, Bänke) in den Einkaufsbereichen oder Ladenöffnungszeiten gehören, ebenso wie die attraktivere Gestaltung des Wochenmarktes und die Ausweitung der Direktvermarktung lokaler landwirtschaftlicher Produkte und Lebensmittel.

Einkaufen ist heute nicht nur die Erfüllung notwendiger Bedürfnisse, sondern häufig auch eine Art Freizeitgestaltung. Die Fußgängerzone in der Innenstadt wollen wir so gestalten, dass sie eine verbesserte Aufenthaltsqualität hat und Jung wie Alt anzieht. Dies kommt den Geschäftsleuten zugute.

Die Unterstützung junger und kleiner Gewerbebetriebe wollen wir durch das Angebot eines Gewerbezentrums ermöglichen, in dem die notwendige Infrastruktur für die verschiedenen Gewerbeansiedlungen gemeinsam bewältigt werden kann.

Tourismus

Mit unserer schönen Altstadt und der umgebenden Natur, dem umfangreichen Kultur-, Sport- und Freizeitangebot, dem Einzelhandels- und Dienstleistungsangebot sowie einer hervorragenden Gastronomie und Hotellerie sind die Voraussetzungen für einen erfolgreichen Tourismus ideal. 
Die Zahl der Tagestouristen liegt in einem guten Bereich, aber die Zahl der Übernachtungen ist zu niedrig (die Bettenauslastung liegt nur bei gut 21%). Mehr Tourismus als zusätzlicher Impulsgeber bedeutet mehr Steuereinnahmen, mehr Umsätze in Gastgewerbe, Einzelhandel und bei den Dienstleistungen. Wir GRÜNE wollen gemeinsam mit den entsprechend Verantwortlichen für Kultur, Handel, Wirtschaft und Freizeit (Vereine etc.) eine tragfähige und ökologisch ausgerichtete Struktur für einen ökologischen und sanften Tourismus erarbeiten. Dabei geht Qualität vor Quantität. Wir wollen die bereits bestehenden und noch zu definierenden neuen Angebote klug miteinander verknüpfen. Davon profitieren alle Beteiligten und unsere Gäste kommen gerne wieder. Wir möchten eine höhere Zahl von Übernachtungsgästen erreichen. Ein attraktives Outdoorangebot von Wandern bis Radfahren ist ebenfalls wichtiger Bestandteil des Konzepts.

Idstein liegt am Fernwanderweg E1 und an den hessischen Fernradwegen R6 und R8.  Diese werden auch von vielen Fernreisenden genutzt, die zwar keine Hotels buchen, aber als Camper dennoch die lokalen Geschäfte und Gaststätten nutzen, wenn sie in Idstein eine Übernachtung mit Besichtigung planen. Um den Tourismus zu stärken, setzen wir uns für eine kommunale Zeltwiese, als Ergänzung des Wohnmobilhafens ein. Idstein würde hierdurch weiter an Attraktivität gewinnen.

Wir stehen für:

  • die Einsetzung eines qualifizierten Citymanagers, der die erforderlichen Aufgaben für eine erfolgreiche Gewerbe-, Einzelhandels-, Dienstleistungs- und Tourismusentwicklung definiert, koordiniert und deren Erfüllung nachverfolgt.

  • die Förderung von Photovoltaikanlagen im gewerblichen Bereich. Davon profitieren sowohl die Unternehmen durch Einsparungen bei den Energiekosten als auch die Umwelt durch weniger CO2-Ausstoß.

  • umfassende Beratung des Einzelhandels und Gewerbes zu Energiesparmaßnahmen, inklusive energetischer Gebäudesanierung. Auch das spart Kosten für die Unternehmen und hilft der Umwelt.

  • den Erhalt, die Ausweitung und Unterstützung von lokalem Einzelhandel und Dienstleistern.
 Dazu muss das Waren- und Dienstleistungsangebot entsprechend dem seit Jahren vorliegenden Einzelhandelskonzept endlich umgesetzt und das Angebot in Idstein um Bekleidung, Haushaltsausstattung, Möbel, Elektronik und weitere Bereiche erweitert werden.

  • die Förderung der Direktvermarktung lokaler Produkte, insbesondere landwirtschaftlicher Erzeugnisse.

  • den Erhalt und die Ansiedlung neuen und nachhaltig wirtschaftenden Gewerbes, vornehmlich in Zukunftsbranchen.

  • die Einrichtung eines Gewerbezentrums für junge und kleine Gewerbebetriebe.

  • die Weiterentwicklung des qualitativ hochwertigen, sanften Tourismus

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE. Hosting und Wartung Meinhardt Verlag und Agentur