Weiter in der Diskussion: Ultranet

Alternative Trassenführung sinnvoll? Wir sagen NEIN!

26. Sep. 2020 –

"Ultranet", so heißt die geplante Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung, die im Rahmen des Netzentwicklungsplans diskutiert wird. Da die geplante Trasse auch durch Idstein läuft,  fragen sich viele, wie die ins Gespräch gebrachte alternative Trassenführung (A3-Westvariante) zu beurteilen ist.

Ein Kriterium ist der Waldverlust. Martin Stappel hat untersucht, wie sich beide Streckenführungen diesbezüglich auswirken. Die ursprüngliche Trassenführung, die vom Magistrat der Stadt Idstein und einvernehmlich von der StVV eingebracht wurde, nämlich die Parallelverlegung bei Wörsdorf zur anderen Überlandleitung und Wegverlegung am Gänsberg auf der Freifläche (außerhalb des Waldes) brächte  0 ha Waldverlust (in Worten: Null Hektar Waltverlust)

Die A3-Westvariante bedeutet – je nach Annahme der Trassenbreite und eventueller Mitverlegung der anderen Trasse – einen Waldverlust zwischen 34 und 80 Hektar!!!

Angesichts der Tatsache, dass im Stadtwald die Fichte komplett ausgefallen ist und die Buche durch Viren mehr als bedroht ist, müssen wir um jeden einzelnen Baum kämpfen! Wir haben eine gute – die Menschen entlastende – Alternative OHNE Waldverlust.

Wer kann da die A3-West-Variante wollen? 

Pdf der Berechnung zum Waldverlust zum Download

Weitere Informationen zum Thema "Ultranet"

« Zurück | Nachrichten »

05. Nov, 19:00 Uhr

Versammlung der Stadtverordneten

in Heftrich

18. Nov, 19:00 Uhr

Stammtisch und Mitgliederversammlung

Herzliche Einladung

Nachrichten der Landtagsfraktion

Pressemitteilungen – Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Hessischen Landtag

Nachrichten der Grünen in Hessen

Pressemitteilungen – Landesverband BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Hessen

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE. Hosting und Wartung Meinhardt Verlag und Agentur