Idsteiner Parteien fordern Vereinfachungen für Corona-Impfungen

Gemeinsame Pressemitteilung von Idsteiner Grünen und FDP

12. Jan. 2021 –

Die Diskussion um die Corona-Impfungen nimmt auch in Idstein Fahrt auf. Die FDP-Fraktion und die Fraktion Bündnis 90/Grüne haben aktuell einen gemeinsamen Antrag für die nächste Stadt-verordnetenversammlung eingereicht, um Verbesserungen und Vereinfachungen im Impfverfahren für das Idsteiner Land zu erreichen.  Der Rheingau-Taunus-Kreis wird gemäß Antragstext zu folgenden Maßnahmen aufgefordert

  • kurzfristig kostenfreie Transportangebote für Impfwillige zum Kreisimpfzentrum in Eltville zu schaffen. Hierbei sollte für Menschen mit Behinderung und Senioren auch die Möglichkeiten zur Beförderung durch Taxiunternehmen geprüft werden.
  • einfache und auch per Telefon gut zu erreichende Anmeldemöglichkeiten für Impftermine zur Verfügung stellen.
  • für Menschen mit erheblicher Behinderung Impfungen in der häuslichen Wohnung zu ermöglichen.
  • mittelfristig auch Impfmöglichkeiten im Untertaunus anzubieten.
  • langfristig die Impfung durch die niedergelassenen Ärzte vor Ort möglich zu machen.

„Die Durchführung der Corona-Impfaktionen hat auch bei den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Idstein zu vielen Fragen und Verunsicherungen geführt. Dies besonders im Hinblick auf die Impfanmeldungen und die Transportmöglichkeiten zum Impfzentrum in Eltville sowie im Hinblick auf die Situation behinderter Menschen und betagter Senioren,“ stellen die Fraktionsvorsitzenden Annette Reinecke Westphal für Bündnis 90/Die Grünen und Roland Hoffmann für die Freien Demokraten gemeinsam fest. „Um das Ziel einer möglichst hohen Impfrate und somit das Ende der Pandemie tatsächlich zu erreichen, sind Maßnahmen erforderlich, die eine positive Entscheidung für die Impfung erleichtern, indem sie die Durchführung des Impfvorganges weitestmöglich erleichtern und unterstützen. Genau dies wollen wir mit unserem Antrag erreichen,“ betonen die beiden Idsteiner Kommunalpolitiker. 

In erster Linie müsse der vom Land Hessen mit den Impfungen beauftragte Rheingau-Taunus-Kreis Verbesserungen herbeiführen, aber natürlich könne und solle auch die Stadt Idstein alle Möglichkeiten nutzen, um die Impfaktion zum Erfolg zu führen.

„Wir würden uns freuen, wenn auch die übrigen im Idsteiner Stadtparlament vertreten Parteien dem Antrag beiträten, denn es sind erhebliche gemeinsame Anstrengungen aller Verantwortlichen erforderlich, um die Pandemie in den Griff zu bekommen und möglichst bis zum kommenden Sommer die angestrebte „Herdenimmunität“ zu erreichen. Erfreut nehmen wir auch die jüngsten Meldungen zur Kenntnis, dass ab dem 19. Januar die Impfungen im Rhein-Main-Kongress-Zentrum in Wiesbaden beginnen und dort auch die über Achtzigjährigen aus dem Idsteiner Land geimpft werden können.“

« Zurück | Nachrichten »

17. Feb, 19:00 Uhr

Digitaler Stammtisch

Wir wollen wissen, was Sie bewegt!

Nachrichten der Landtagsfraktion

Pressemitteilungen | Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Hessischen Landtag

Nachrichten der Grünen in Hessen

Pressemitteilungen | Landesverband BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Hessen

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE. Hosting und Wartung Meinhardt Verlag und Agentur